Mein kostenfreier Leitfaden

In meinem Leitfaden für Eltern von pubertierenden Jugendlichen erhältst du exklusive Einblicke in die Sexualpädagogik und erfährst unter anderem, wie du dein Kind während der Pubertät richtig unterstützt.

FAQ

Ich habe Angst vor dem 1. Kuss.

Die Pubertät ist eine spannende Zeit und bringt viel Neues. Neues, das dir natürlich Angst macht. Aber ich kann dich beruhigen: Du brauchst keine Angst vor dem 1. Kuss zu haben. Jeder macht instinktiv das Richtige. Das Wichtigste ist, das Denken auszuschalten und dich deinen Gefühlen hinzugeben, der Rest kommt von ganz alleine.

 

Angst vor dem 1. Mal

Das 1. Mal ist besonders für Mädchen ein wichtiges Ereignis, das man mit einem besonderen Menschen teilen will. Es ist etwas ganz Intimes, denn man zeigt sich dem Partner nicht nur nackt, sondern man lässt auch intime Berührungen zu. Meist ist dieses 1. Mal von einer Scheu überschattet, die ganz natürlich ist. Viele Frauen haben diese Scheu und verlieren diese auch erst mit der erwachsenen Sexualität. Dies ist ein natürlicher Entwicklungsprozess. Wichtig ist, dass du nur Dinge tust, die du auch willst. Lass dich nicht zu etwas überreden oder zwingen.

Für viele Mädchen ist das 1. Mal ein bisschen schmerzhaft, dies liegt aber nicht am Jungfernhäutchen, sondern an der Verkrampftheit. Wenn du dich verkrampfst, dann kann der Geschlechtsakt weh tun und es so zu kleinen Verletzungen kommen.

Für Burschen hat das 1. Mal eine andere Bedeutung. Sie stehen meist unter einem Erfolgsdruck. Sie unterliegen der falschen Meinung, dass sie beim Sex die Führung übernehmen müssen und dem Mädchen einen wundervollen Orgasmus bescheren müssen. Dieser Druck, ihren Mann stehen zu müssen, kann manchmal genau zum Gegenteil führen. Zu viel Druck kann sich auf die Potenz auswirken.

Übrigens: Die meisten Mädchen bekommen beim 1. Mal keinen Orgasmus. Mädchen und Frauen haben nicht jedes Mal einen Orgasmus, ihre Orgasmuskurve verläuft anders und sie brauchen meist auch viel mehr Zeit dafür. Das heißt aber nicht, dass sie keinen Spaß dabei haben. Und das ist das Wichtigste bei der Sache.

 

Kondome kaufen

Kondome kannst du im Supermarkt oder in der Drogerie kaufen. Du musst nur auf die Größe achten. Um diese zu bestimmen, musst du den Penisumfang am Ansatz messen und dir dann die dementsprechende Größe suchen. Die Länge des Penis hat damit nichts zu tun.

Du kannst aus einer Vielzahl von Möglichkeiten wählen. Probiere ganz einfach einige aus und du wirst schnell sehen, wo deine Vorlieben sind.

Keine Angst: Beim Kauf in der Drogerie, Supermarkt oder auch in der Apotheke wirst du nicht sonderlich auffallen. Es ist heutzutage so normal, wenn jemand Kondome kauft, dass sich kaum noch einer umdreht. Probier es aus und du wirst sehen, dass es etwas total Normales ist.

Achtung: Solltest du das Kondom in der Geldbörse aufbewahren, dann achte darauf, dass du es bald verwendest. Durch das Darauf-Sitzen wird das Material sehr strapaziert und es kann brüchig und somit unbrauchbar werden. Achte auch auf das Verfallsdatum. Dieses bezieht sich ebenso auf das Material. Ist es überschritten, kann die Sicherheit nicht mehr gewährleistet werden.

 

Muss ich ein Kondom benützen?

Du solltest bei jedem Geschlechtsverkehr verhüten. Das heißt, dass du dich nicht immer auf das Mädchen verlassen kannst. Jugendliche beginnen erst mit der Verhütung, meist nehmen sie die Pille, wenn auch aus anderen Gründen. Aber gerade hier kommt es sehr oft zu  einer fehlerhaften Einnahme, sodass der Schutz nicht mehr gegeben ist. Hier solltet ihr beide vorsichtig sein und zur Sicherheit immer auch ein Kondom benutzen.

Bei One-Night-Stands solltest du immer ein Kondom benützen, damit du dich vor Geschlechtskrankheiten schützen kann. Besonders vor HIV oder Hepatitis C, das sind Krankheiten, die unheilbar sind.

 

Wie ziehe ich ein Kondom über?

Wichtig ist, dass du die richtige Größe verwendest. Dazu misst du deinen Penisumfang beim Ansatz. Die Packung vorsichtig aufreißen, das Kondom am Reservoir (das ist die Spitze, in der sich die Samenflüssigkeit dann sammelt) zwischen Zeige- und Mittelfinger nehmen. Nun das Kondom auf die Eichel aufsetzen und mit der anderen Hand über den Penis streifen. Dabei das Reservoir halten, damit dieser Raum frei bleibt.

Achte darauf, dass du keine eingerissenen Fingernägel hast, damit du das Kondom nicht beschädigst. Wenn du dir nicht sicher bist, ob es beschädigt ist, dann solltest du ein neues verwenden.

Wer sich unsicher ist, kann das auch vorher üben. Das ist sicherlich keine schlechte Idee, da du dann im Umgang sicher bist.

 

Muss ich ihm beim 1. Mal einen blasen?

Nein. Du musst überhaupt nichts machen, wozu du keine Lust hast. Das ist überhaupt das Allerwichtigste. Oralsex  (dazu gehört Blasen und Lecken) ist eine sehr intime Sexualpraktik. Du solltest sie immer nur mit einem Partner praktizieren, den du gut kennst. Zum einen weil du mit diesem Partner etwas sehr Intimes teilst, zum anderen weil du dich bei Oralsex auch mit Geschlechtskrankheiten infizieren kannst.

 

Wieso bekommen Männer einen steifen Penis?

Der Penis muss steif werden, damit er im steifen Zustand in die Vagina eingeführt und bewegt werden kann. Dies wäre im schlaffen Zustand nicht möglich.

Steif wird er durch die 3 Schwellkörper, die ihm umgeben. Wenn sich diese mit Blut füllen – also durchblutet werden- dann werden diese steif.

Binden oder Tampons?

Ob du Binden oder Tampons verwenden willst, liegt alleine in deiner Entscheidung. Das richtige Einführen von Tampons braucht ein bisschen Übung, geht aber sehr schnell. Und Tampons kann man leicht einstecken. Binden haben den Nachteil, dass man immer eine Art Nässegefühl im Schritt hat, obwohl die heutigen Produkte schon sehr gut sind. Und es kann sich mit der Zeit ein Geruch entwickeln.

Bei den Tampons gibt es auch welche mit Implikationen, das sind Einfuhrhilfen. Diese sind hygienischer als die herkömmlichen Tampons. Du brauchst auch keine Angst zu haben, dass du mit dem Tampon dein Jungfernhäutchen zerstörst. Dieses ist sowieso nur ein Fragment und selten intakt und sollte es intakt sein, dann schlüpft der Tampon durch die Öffnung.

Manche Mädchen und Frauen entscheiden sich auch für die Menstruationstasse. Dies ist eine Kappe aus Kunststoff, die eingesetzt wird und die das Menstruationsblut auffängt. Nach ein paar Stunden wird sie entfernt, mit warmen Wasser gereinigt und wieder eingesetzt.

Vorteile: umweltschonend und kostengünstig, da sie nur einmal gekauft werden muss.

Nachteil: Wenn man unterwegs ist, dann ist es oft schwierig, sie zu reinigen.

 

Intim-Rasur

Unter einer Intim-Rasur versteht man das Rasieren der Schamhaare. Man kann sie nur partiell, d.h. teilweise rasieren oder sie ganz entfernen.

Jeder muss für sich entscheiden, ob er sich rasieren will oder nicht. Gerade in der Badesaison sollte man sich aber die Bikinizone (die Außenbereiche der Intimzone) und die Achselhaare rasieren, weil es einfach ästhetischer wirkt. Gerade bei den Achselhaaren ist die Körperpflege einfacher, wenn sie rasiert sind. In der Pubertät schwitzt man sehr, der Körper stellt sich um und gerade an den Achselhaaren fängst sich der Schweiß, der sich dann kristallisiert. Hier muss dann bei Behaarung sehr gründlich gewaschen werden, da sonst Schweißgeruch entsteht.

Gerade im letzten Jahr machten sich einige prominente Frauen für die Schambehaarung und auch für die Behaarung an den Beinen stark und befürworteten die Natürlichkeit. Ich finde, jeder sollte sich so pflegen, dass es für ihn angenehm ist. Wen die Haare stören, soll rasieren, wer sie liebt, sollte sie wachsen lassen.

Übrigens: Auch Männer rasieren sich den Intimbereich.

 

Was ist ein Fetisch?

Unter Fetisch versteht man eine bestimmte Neigung, die eine Person sexuell erregt. Sie benützt diese Neigung auch regelmäßig zur sexuellen Erregung.

Es gibt sehr viele verschiedene Fetische.

Hier einige Beispiele:

Fuß – und Schuhfetisch: Die Person wird beim Betrachten von Frauenfüßen und -schuhen sexuell erregt.

Frauenkleider: Männer werden sexuell erregt, wenn sie Frauenkleider tragen.

Extreme Fütterung: Frauen oder Männer werden sexuell erregt, wenn sie den Partner immer wieder übermäßig füttern und dieser immer dicker wird.

Platschen: Hier werden Nahrungsmittel (Sahne, Erdbeeren,…) in das Liebesspiel muteinbezogen.

 

Warum werden Pornos produziert?

Zuerst sollte dir mal bewusst sein, dass das, was du in Pornos siehst, nicht echt ist. Das sind Szenen, die mit Unterbrechung gedreht und dann zusammenschnitten wurden. Die Männer können nicht stundenlang penetrieren (Geschlechtsverkehr haben) und die Frauen haben nicht einen Orgasmus nach dem anderen.

Die Pornoindustrie ist im Internet sehr stark vertreten. Früher gab es nur Videos und Magazine, nun ist der gesamte Bereich ins Internet verlegt worden. Es gibt unzählige Pornoseiten, die ihre Dienste anbieten. Sie haben nur einen einzigen Zweck: Geld verdienen. Die Seiten verdienen mit den Menschen, die sich die Pornos ansehen, Geld.

Und warum sehen sich Männer und Frauen Pornos an? Nun, auch zur sexuellen Erregung. Wenn der Partner fehlt oder als Paar, wenn man ein bisschen angetörnt werden will.

Solltest du im Internet surfen und dir einen Porno ansehen wollen, dann sei vorsichtig. Zuerst solltest du 18 Jahre alt sein und dann solltest du nur Seiten öffnen, die bekannt sind. Bei unbekannten Seiten kann es sein, dass sie kostenpflichtig sind und dir dann eine hohe Rechnung ins Haus flattert.

 

 

Enjoy this blog? Please spread the word :)

  • Facebook
    Facebook
  • RSS
Facebook
Facebook
RSS